Der K+K Cup in der Halle Münsterland ist der In-Treffpunkt für Westfalens Pferdesportfans. In der Halle Münsterland geht es vom 11.- 15. Januar 2017 um Spring- und Dressursport auf feinstem Niveau, um die legendäre Bauernolympiade und die Hengstschau und vor allem geht es um Begegnung. Genau das ist eine der Stärken des K+K Cups, er ermöglicht die Begegnung und den Austausch, schafft zudem eine Plattform auf der sich internationale Größen genauso zeigen können, wie die Vereine aus der Region. Der Mix stimmt!

 


Denis Nielsen Hengstshow 2016 © Mark Große Feldhaus

Das macht die Anziehungskraft eines des ältesten deutschen Turniere aus. Sportlich werden mit dem Championat von Münster am Samstag und dem Großen K+K Preis am Sonntag Marksteine gesetzt. Beide Prüfungen zählen auch für die MASTERS LEAGUE, das heißt also, es geht um die letzten „Tickets“ in das Finale der Serie in Dortmund im März 2017. Im Januar 2016 trumpften in der Halle Münsterland Holger Wulschner aus Groß Viegeln als Sieger im Championat und Jörg Oppermann aus Gückingen als Sieger im Großen K+K Preis von Münster auf. Immense Bedeutung entfaltet die Nachwuchsförderung beim K+K Cup. Für die Springreiter-Generation U25 geht es in Münster um den AGRAVIS Zukunftspreis, der nach dem Finale in Oldenburg beim AGRAVIS Cup in eine neue Saison startet.

 

Schon vor den großen nationalen Prüfungen, zu denen auch die Youngster Tour gehört, wird mit dem Westfalentag ein Zeichen gesetzt. Der K+K Cup ist eben auch immer eine Bühne für die Reiterinnen und Reiter aus der Region. Das findet den allerschönsten Ausdruck in der Bauernolympiade und dort in der Mannschafts-Dressurkür Kl. A. Keine Prüfung ist wie diese und Sieg und Paltzierung bergen ein hohes Maß an Prestige. Titelverteidiger im 81. Wettkampf um die Wanderstandarte der Stadt Münster ist der RFV Gustav Rau Westbevern. Der Verein gewann sowohl die Mannschafts-Dressurkür mit absoluten Spitzennoten, als auch die gesamte Bauernolympiade.

 


Therese Nilshagen © Mark Große Feldhaus

Dressur pur ist ebenfalls ein Kennzeichen des Kultturniers in Westfalen. Mit den LVM Dressurchampionaten und dem LVM Youngster-Championat setzt der Landwirtschaftliche Versicherungs Verein Münster bereits seit Jahren deutliche Zeichen für nachhaltige Sportförderung. Gleichzeitig entfalten die LVM Championate beträchtliche Anziehungskraft. Nicht zufällig sind Sportpromis wie Anabel Balkenhol, Helen Langehanenberg oder Hubertus Schmidt regelmäßig zu Gast beim LVM Cup. Ein wesentlicher Baustein ist dank des DERBY Dressage Cups für die Generation U25 im Dressursport noch hinzu gekommen.

 

Wer Piaffen, Passagen, Pirouetten, Kür und klassische Aufgaben wie Grand Prix und Grand Prix Kür schätzt ist, in der Messehalle Nord genau richtig. Immer mal wieder ziehen die Dressurasse jedoch auch in die Halle Münsterland „um“, z.B. beim Finale des LVM Youngster-Championats, beim DERBY Dressage Cup und mit dem Grand Prix Special.

©2013 ESCON Marketing GmbH . . . Designed by Logo von Webadrett

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung